Karen Helbing

Erna, Karoline, Mutter u. a.

Schon in ihrer Jugend hatte Karen Helbing engen Kontakt zu Musik und Theater. Ausgebildet in Violoncello und Klavier, arbeitete sie 2005-2007 als Regieassistentin und Souffleuse für Musiktheater am Anhaltischen Theater Dessau. Dort übernahm sie erste kleine Rollen, u.a. in "Heidi"(Dete) und "Les Misérables"(Ensemble). Parallel dazu gastierte sie als Swing in "Les Misérables" am TPThüringen Altenburg/Gera.

Anschließend studierte sie "Musical/Show" an der UdK Berlin, in dessen Rahmen sie in vielen Produktionen mitwirkte, u.a. in "Ein Herz sucht einen Parkplatz" (Lilly), "Mein Avatar und ich" (Anne), beides an der Neuköllner Oper, und in "One Touch of Venus" (Ensemble, Cover Molly) am Anhaltischen Theater Dessau. Ihr erstes großes Engagement führte sie mit der "West Side Story" (Anita) zurück ans Anhaltische Theater Dessau. Es folgten weitere Engagements, u.a. in "Sister Act" (Ensemble) am TUI Operettenhaus Hamburg, "Bastien und Bastienne" (Bastienne) am Alten Theater Dessau, "Beswingt ins Neue Jahr" (Solistin) am Anhaltischen Theater. Außerdem arbeitet sie für verschiedene Projekte und Demo-Aufnahmen, u.a. "Kein Pardon" und "offlife", als Sängerin und Cellistin im Tonstudio.

Am Metronom Theater Oberhausen spielte sie bis Februar 2015 in "Sister Act" (Swing, Cover Mutter Oberin). Aktuell ist sie am Anhaltischen Theater Dessau gleich in zwei Produktionen zu erleben: in "Casanova" (Constance, Cover Henriette) und als Sängerin im Kurt-Weill-Ballettabend "Das verlorene Paradies".